Am 29. September findet der Welt-Herz-Tag 2023 statt. Wie in den Jahren zuvor bietet dieses Datum Anlass, dem hochrelevanten Thema Herzgesundheit ganz besondere Aufmerksamkeit zu schenken. Die global angelegte Initiative der World Heart Federation (WHF) dient dazu, die Bevölkerung über Herz-Kreislauf-Erkrankungen aufzuklären und die Entwicklung schwerwiegender Folgeerkrankungen, wie Herzinfarkt, Schlaganfall oder Herzversagen, zu vermeiden.

Worum es beim Welt-Herz-Tag 2023 geht

Fassen Sie sich ein Herz und machen Sie mit beim Welt-Herz-Tag 2023! Die World Heart Federation (WHF) besteht aus vielen Hundert Mitgliederorganisationen, wie beispielsweise Universitäten und Kardiologie-Gesellschaften aber auch Schulen oder Sportvereinen, die am 29. September, ihren jeweils eigenen Beitrag zu einer weltweiten Feier für die Herz-Kreislauf-Gesundheit leisten. Offiziell wird Deutschland in der WHF von der Deutschen Herzstiftung e.V. vertreten.

Die Aktionen zum Welt-Herz-Tag 2023 sind äußerst vielseitig. Sie können zum Beispiel in Ihrer Umgebung Aktionen oder Veranstaltungen von teilnehmenden Organisationen besuchen oder den Tag zu selbst zum Event machen, indem Sie mit Freunden und Familie zum Welt-Herz-Tag 2023 eine eigene „Herzgesundheits-Aktion“ starten und eine Gruppen-Wanderung initiieren oder sich gemeinsam informieren, wie Sie Ihre eigene Herzgesundheit erhalten und fördern können.

Warum der Welt-Herz-Tag 2023 so wichtig ist

Die besondere Bedeutung des Welt-Herz-Tages 2023 ist durch die Häufigkeit von Herz-Kreislauf-Erkrankungen begründet, welche eine der weltweit verbreitetsten Todesursachen ist. Statistisch kommt es jährlich zu über 20 Millionen Todesfällen durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Deshalb verdient die Senkung dieser alarmierenden Zahlen oberste Priorität.

Die gute Nachricht: Über 80 % der verfrühten Todesfälle durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind vermeidbar und könnten bereits mit den einfachsten Maßnahmen verhindert werden. Dazu zählt insbesondere der Lebensstil rund um die Bereiche Ernährung, Sport, Stressmanagement aber auch oft eine richtige medikamentöse Behandlung. Für die Bekämpfung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen müssen wir uns gemeinsam für mehr Aufklärung und mehr Bewusstsein einsetzen.

So können Sie beim Welt-Herz-Tag 2023 mitmachen

Gut zu wissen:

Als Gesundheitsplattform verstehen wir uns als wichtige Schnittstelle zur Wissensvermittlung zwischen Gesundheitsexpert:innen und Patient:innen. Zu diesem Zweck finden Sie in unserem Magazin Informationen, Tipps und Erfahrungsberichte in Form von umfangreichen Ratgeber-Beiträgen, Experteninterviews und Podcastfolgen.

Auf Grund der Erkrankungszahlen im deutschsprachigen Raum sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen natürlich auch für apo.com ein wichtiges Thema. Deshalb widmen wir uns ausführlich grundlegenden Themen, wie Bluthochdruck, Arteriosklerose oder Durchblutungsstörungen.

So können Sie Ihr Risiko einer Herz-Kreislauf-Erkrankung senken

Der Welt-Herz-Tag 2023 ist ein internationales, soziales Event, um das gesellschaftliche und persönliche Bewusstsein für mehr Herzgesundheit zu steigern. Unabhängig davon, ob und wie Sie sich daran beteiligen möchten, können Sie für sich selbst Maßnahmen ergreifen, um Ihr Risiko für eine Herz-Kreislauf-Erkrankung, wie Herzinfarkt, Schlaganfall oder Bluthochdruck, möglichst klein zu halten. Dabei kommt es vor allem auf regelmäßige Check-ups und den richtigen Lebensstil an:

  • Blutdruckmessung: Wann wurde bei Ihnen das letzte Mal der Blutdruck gemessen und kennen Sie den Wert noch? Unabhängig vom Alter oder Befinden, ist es sehr wichtig, den Blutdruck regelmäßig, z. B. beim Arztbesuch überprüfen zu lassen – denn Bluthochdruck spürt man nicht. Je nachdem wie „gut“ Ihr Wert ist, sollten Sie in kürzeren oder längeren Abständen immer mal wieder eine Messung durchführen.

  • Nicht-Rauchen: Das Rauchen von Zigaretten und Ähnlichem ist bewiesenermaßen ein großer Risikofaktor für Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems und darüber hinaus auch zahlreicher anderer Krankheiten, wie Krebs oder COPD.

    Nutzen Sie Anleitungen und Tipps, wie Sie es schaffen mit dem Rauchen aufzuhören. Diese finden Sie im Internet als Initiative der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung oder bei der Deutschen Herzstiftung.

  • Gesunde Ernährung: Befolgen Sie die entscheidenden Grundregeln in Ihrer Ernährungsweise, um das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu reduzieren. Diese beinhalten vor allem:

    • viel Gemüse, Obst und Vollkornprodukte zu essen,
    • auf hochwertige pflanzliche Fette anstatt auf tierische Fette zu setzen,
    • wenig Fleisch und gelegentlich Fisch zu konsumieren,
    • auf verarbeitete, stark gezuckerte Lebensmittel sowie Fastfood weitestgehend zu verzichten.

    Nutzen Sie beispielsweise die 10 Regeln der Deutschen Gesellschaft für Ernährung, um Ihre Ernährungsweise gesundheitsbewusst anzupassen.

  • Bewegung und Sport: Körperliche Aktivität ist zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen von entscheidender Bedeutung. Schon leichte aber dafür regelmäßige Bewegung, wie beispielsweise ein kurzer Spaziergang, kann Ihr Krankheitsrisiko um 20% senken. Weitere Anregungen, die sich einfach in den Alltag integrieren lassen, sind etwa Treppensteigen anstatt Fahrstuhl zu fahren oder Wege mit dem Fahrrad anstatt mit Auto oder Bahn zurücklegen. Wie Sie es schaffen, mehr Schritte und Bewegung in Ihr Leben zu bringen, erfahren Sie in unserem Beitrag „12 Tipps für mehr Bewegung im Alltag“.

  • Stress reduzieren: Bis zu einem bestimmten Grad ist Stress ein normaler Begleiter des Alltags. Wird der Stress jedoch chronisch, kann er zum Krankheitsrisiko werden, da diese andauernde Belastung das Herz-Kreislauf-System stark belastet. Häufig tritt Stress in Form von Zeit- oder Leistungsdruck, persönlichen Problemen im Freundeskreis oder der Familie, Schicksalsschlägen aber auch konstanter Lärmbelastung auf oder auch durch einen Mangel an Entspannung und Erholungsphasen.

Eine Kombination aus den genannten Maßnahmen kann Ihnen helfen, ihr Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu senken. Wichtig ist es, dass sie dran bleiben und diese Maßnahmen Stück für Stück in Ihren Alltag integrieren.

Wichtiger Hinweis: Unsere Artikel und Grafiken werden von unserem Expertenteam für chronische Erkrankungen überprüft. Grundlage sind stets seriöse Quellen, wissenschaftliche Artikel, Leitlinien und ärztliche Aussagen. Die Inhalte werden in regelmäßigen Abständen aktualisiert und dienen weder der Selbstdiagnose noch ersetzen sie einen Arztbesuch.

Geprüft durch unser Expertenteam für chronische Erkrankungen

Bei unseren Ratgeberbeiträgen legen wir größten Wert auf pharmazeutische Qualität. Hier erfahren Sie mehr über das Expertenteam.