Im Laufe des Lebens können wir alle mit seelischen Herausforderungen konfrontiert werden. Alltägliche Situationen und Lebensereignisse beeinflussen unsere mentale Gesundheit, manchmal positiv, manchmal negativ, und oft fühlen wir uns allein mit unseren Gedanken. Der Welttag für seelische Gesundheit erinnert uns daran, dass wir nicht allein sind und dass das Thema psychische Gesundheit kein Tabu ist. Der internationale Welttag konzentriert sich darauf, das Bewusstsein zu schärfen und die Stigmatisierung zu bekämpfen. Er eröffnet uns Wege, wie wir persönlich und als Gemeinschaft lernen können, Ängste und mentale Hürden in schwierigen Zeiten zu überwinden. Lesen Sie hier mehr darüber und erfahren Sie, welche Hilfsangebote und Veranstaltungen in Deutschland zum Welttag der Seelischen Gesundheit angeboten werden. 

Psychische Erkrankungen – Eine weitverbreitete Herausforderung 

Psychische Erkrankungen, wie Depressionen, Angsterkrankungen, bipolare Störungen (extreme Stimmungsschwankungen) bis hin zu Suchterkrankungen sind weit verbreitet und betreffen einen bedeutenden Teil der Bevölkerung. Laut dem Robert Koch-Institut (RKI) erlebt fast jeder dritte Mensch im Laufe seines Lebens eine behandlungsbedürftige psychische Erkrankung. Diese Erkrankungen haben nicht nur persönliche Auswirkungen, sondern beeinflussen auch unser soziales Umfeld und unsere täglichen Interaktionen erheblich. Sie können Beziehungen belasten, den Arbeitsalltag erschweren und das allgemeine Wohlbefinden beeinträchtigen. Oft fühlen sich betroffene Personen von ihrer Umgebung unverstanden oder stigmatisiert. Auch das Arbeitsleben wird erheblich beeinflusst. Etwa zehn Prozent der Fehltage bei Berufstätigen gehen auf psychische Erkrankungen zurück. Der wachsende Stress am Arbeitsplatz verstärkt diese Probleme noch weiter, was zu einer Zunahme von Krankschreibungen aufgrund seelischer Probleme führt. 

Der Welttag der Seelischen Gesundheit

In diesem Kontext spielt der Welttag der Seelischen Gesundheit eine wichtige Rolle. Seit 1992 wird dieser Tag jährlich am 10. Oktober begangen, um das Bewusstsein für die psychische Gesundheit zu schärfen und Maßnahmen zur Pflege der seelischen Gesundheit zu fördern. Jedes Jahr hat dieser Tag einen anderen Themenschwerpunkt, der von der Weltgesundheitsorganisation (WHO, World Health Organization) und der Weltföderation für Seelische Gesundheit (WFMH, World Federation for Mental Health) bekannt gegeben wird. Das Hauptthema für 2023 lautet „Mental Health is a Universal Human Right“ (Seelische Gesundheit ist ein universelles Menschenrecht) und betont die Bedeutung von Gemeinschaft und Unterstützung bei der Bewältigung psychischer Herausforderungen. Es ist ein Aufruf zur Solidarität und zur aktiven Beteiligung, um eine hilfsbereite Gesellschaft zu schaffen, in der psychische Gesundheit für alle zugänglich ist. 

Aktionswoche für seelische Gesundheit: Gemeinsam Ängsten begegnen

In Deutschland übernimmt das „Aktionsbündnis Seelische Gesundheit“ die Führung, eine deutschlandweite Anti-Stigma-Initiative, die vom Bundesministerium für Gesundheit unterstützt wird. Seit 2010 mobilisiert das Bündnis deutschlandweit für die „Bundesweite Woche der Seelischen Gesundheit“. Vom 10. bis 20. Oktober 2023 organisiert dieses Bündnis eine bundesweite Aktionswoche unter dem diesjährigen Motto „Zusammen der Angst das Gewicht nehmen“. Das Ziel ist es, Bewältigungsstrategien zu präsentieren und das breite Spektrum an Hilfsangeboten für die mentale Gesundheit in Deutschland aufzuzeigen. 

Eine Vielfalt an Hilfsangeboten

Die Aktionswoche ist mehr als nur eine Serie von Veranstaltungen; sie ist eine Bewegung, die motiviert, Hilfe zu suchen und vor allem Präventions- und Beratungsangebote in der Nähe kennenzulernen. 

Dieses Jahr umfassen die geplanten Veranstaltungen eine breite Palette von digitalen Treffpunkten bis hin zu lokalen Events. Ob Vorträge, Workshops, Podcasts oder Kunstausstellungen für jeden ist etwas dabei. Diese Veranstaltungen sind kostenfrei und richten sich an Menschen jeden Alters. Ein Beispiel ist das Lachtelefon, wo ehrenamtliche Lachtelefonist:innen zur Verfügung stehen, um dabei zu helfen, wieder zum eigenen Lachen zu finden. Darüber hinaus werden Online-Seminare und Vorträge zu verschiedenen Themen angeboten, wie zum Beispiel dem Umgang mit Burnout durch Hörtraining. Vor Ort, wie beispielsweise in Berlin, gibt es sogar einen Bewegungsworkshop für Kinder und Jugendliche, der Aktivitäten wie Trampolinspringen, Akrobatik und Jonglieren umfasst.  

Das Aktionsbündnis der Seelischen Gesundheit bietet einen Veranstaltungskalender mit einer umfassenden Übersicht über alle Angebote. 

Gut zu wissen

Wenn Sie mit depressiven Episoden kämpfen, Selbstverletzungsgedanken haben, sich in einer Krise befinden oder einfach nur jemanden brauchen, mit dem Sie sprechen können, sind Sie nicht allein. In Deutschland steht die Telefonseelsorge (0800 – 1110111, 0800 – 1110222) rund um die Uhr das ganze Jahr über zur Verfügung. Diese Angebote bieten anonyme und kostenfreie Gespräche an, um Menschen in schweren Zeiten zu unterstützen. Sie sind nicht nur für Betroffene gedacht, sondern auch für Angehörige, die sich um ihre Liebsten sorgen. 

Fazit: Hilfe rund um die Uhr 

In einer Welt, die psychische Gesundheit oft stigmatisiert und zum Tabuthema macht, sind der Welttag und die Aktionswoche für seelische Gesundheit 2023 wichtige Schritte in Richtung Aufklärung und Unterstützung. Sie bieten nicht nur Raum, um Ängste und psychische Probleme gemeinsam zu bewältigen, sondern zeigen auch, dass Hilfe jederzeit verfügbar ist. 

Der Weg zur seelischen Gesundheit beginnt oft mit einem Gespräch. Sprechen Sie über psychische Probleme, die Sie belasten. Sei es auf der Arbeit, in der Schule, mit Freunden oder in der Familie. Teilen Sie Ihre Gedanken und Ängste mit anderen und suchen Sie sich Hilfe, wann immer Sie sie benötigen.  

Wichtiger Hinweis: Unsere Artikel und Grafiken werden von unserem Expertenteam für chronische Erkrankungen überprüft. Grundlage sind stets seriöse Quellen, wissenschaftliche Artikel, Leitlinien und ärztliche Aussagen. Die Inhalte werden in regelmäßigen Abständen aktualisiert und dienen weder der Selbstdiagnose noch ersetzen sie einen Arztbesuch.

Geprüft durch unser Expertenteam für chronische Erkrankungen

Bei unseren Ratgeberbeiträgen legen wir größten Wert auf pharmazeutische Qualität. Hier erfahren Sie mehr über das Expertenteam.